Aktuelles

Ausstellung

Art Ort 021

Kunstfestival in Heidelberg am 08.-11.07.2021, 15.-18.07.2021, 22.-25.07.2021

Premiere von “About stones and sounds – der Film” bei dem Kunstfestival ArtOrt in Heidelberg!

https://unterwegstheater.de/2021/06/26/art-ort-021-programmheft/

Hier geht’s zum Trailer “About stones and sounds – der Film”

OFF BEAT

OFF BEAT Die kommende Ausstellungsreise OFF BEAT von artmaintaunus zeigt die Stipendienprojekte von 12 artmaintaunus Stipendiaten, gefördert vom Land Hessen/Hessische Kulturstiftung „Hessen kulturell neu eröffnen“.

Los geht es mit OFF BEAT 1 am 15.06.2021 im Stadtmuseum Hofheim, gefolgt von OFF BEAT 2, das am 29.06.2021 im Stadtmuseum Hofheim startet.

Mein Projektstipendium, die Installation “About stones and sounds”, ist bei OFF BEAT 2 (29.06.-11.07.21) zu sehen.

https://www.claudia-pense.de/stipendien

Ich & Du

Da die Ausstellung im Moment noch nicht live zu sehen ist, hier eine Einladung zu einem digtalen Rundgang durch die Ausstellung Ich & Du :

https://www.mtk.org/Kunstsammlung-3402.htm

Ein wunderbarer Artikel von Sonja Lehnert über meine Kunst in der Ausstellung Ich &Du– Landratsamt- Hofheim- verlängert bis zum 01.10.2021

— Vielen Dank —

Hier geht`s zum ganzen Artikel:

https://www.hofheimer-zeitung.de/nachrichten/kultur/kraftemessen-der-werkstoffe_23589494

Ich & Du 08. März 2021 – 2. Juni 2021: folge ich der Einladung, mit meiner Skulptur “Duade VI” (https://www.claudia-pense.de/skulpturen/) an der Ausstellung “Ich & Du” im Landratsamt in Hofheim teilzunehmen.

www.mtk.org/Kunstsammlung

Teilnahme an der Ausstellung “Ich&Du” im Ausstellungbereich des Landratsamts in Hofheim

Konstellationen

Tauchen Sie ein in die begehbare Skulptur Konstellationen von Claudia Pense, 2020
Die Skulptur ist mit der freundlichen Unterstützung der Hessischen Kulturstiftung entstanden.

„Konstellationen“ ist eine begehbare Skulptur, die sich aus 17 Einzelelementen zusammensetzt und die sich variabel aufbauen lässt. Die Einzelelemente haben ein Format von 28x28x5 cm: In einem weißen Betonrahmen sitzt in einer transparenten Scheibe, deren Oberfläche einer gefrorenen Wasseroberfläche gleicht, ein einzelner Stein.  Diese Elemente sind auf einer Stele aus weißem Beton mit einer Höhe von ca. 160 cm montiert  und werden dann frei zusammengestellt. Es entstehen unterschiedliche „Formationen“, durch die der Betrachter hindurchgehen kann, in denen er den Einzelelementen direkt gegenüber tritt oder von ihnen umringt wird. Immer wieder können im großen Ganzen neue Durchblicke, Blickachsen und Details entdeckt werden.

Die Skulptur beleuchtet die Kontaktbeschränkung und Isolation, in die jeder einzelne während des lockdowns in der Coronapandemie zurückgeworfen war bzw. ist- eingefroren in seiner Bewegung. Eine bis dato noch nie da gewesene Situation, mit der jeder einzelne und die Gesellschaft als Ganze zurechtkommen musste und noch muss. In der Zusammenstellung der einzelnen Elemente wird das Miteinander und der Umgang innerhalb der Gesellschaft mit der neuen Situation thematisiert. Die große Unsicherheit, wie es sich gesellschaftlich entwickeln wird, zeigt sich in den unterschiedlichen Varianten der Aufstellung. Auch die Unsicherheit des Einzelnen spiegelt sich in den fragilen Betonstelen wider.

https://www.mtk.org/Kunstsammlung-3402.htm